Aktuelle Einsätze auch unter AFKDO Waidhofen in Facebook
Schwieriger Einsatz in Windigsteig
  • Screenshot 2024-06-10 142231
javascript slideshow by WOWSlider.com v9.0
Schwieriger Einsatz für die FF Windigsteig
Zu einer Rettung einer eingeklemmten Person wurde die FF Windigsteig am 08.06.2024 um 20:10 alarmiert. Ein Mitglied der FF Windigsteig wurde im elterlichen Betrieb aus ungeklärter Ursache unter einer Rundballenpresse eingeklemmt.
Die Feuerwehren Windigsteig, Schwarzenau und Nonndorf sicherten die Presse und leuchteten die Unfallstelle und den Landeplatz des Rettungshubschraubers aus. In Zusammenarbeit mit dem Notarzt und dem Rettungsteam wurde die Menschenrettung unter Einsatz mehrerer hydraulischer Rettungsgeräte durchgeführt. Nach der Rettung aus der Notlage wurde die Person vom Team des Christopherus 15 übernommen.
Im Anschluss an den Einsatz wurde im Feuerwehrhaus Windigsteig mit dem eingesetzten Rettungsteam und den Feuerwehren eine Einsatznachbesprechung abgehalten. Wir bedanken uns bei allen eingesetzten Kräften für die gute Zusammenarbeit!
Der verunglückten Person wünschen wir gute Besserung!

Eingesetzte Kräfte:
FF Windigsteig mit 18 Mitgliedern und 2 Fahrzeugen
FF Schwarzenau mit 15 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen
FF Nonndorf mit 10 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen
Polizei, Rettung, Flugrettung mit Christopherus 15
Ölspur in Waidhofen
  • oelspur01
  • jquery image slider
  • oelspur04
jquery image carousel by WOWSlider.com v9.0
05.06.2024 - Dieselspur entlang von 600m im Stadtgebiet
Die FF Waidhofen/Thaya wurde um 14:56 Uhr zu einer Ölspur am Parkplatz des Landesklinikum Waidhofen/Thaya alarmiert. Kurze Zeit später rückten 13 Mitglieder zur Schadstoffbeseitigung aus.
Als die Einsatzkräfte am gemeldeten Einsatzort eintrafen, konnte eine lange Diesel-Spur am Parkplatz ausgemacht werden. Während ein Teil der Mannschaft die Einsatzstelle absicherte und mit dem Aufbringen von Ölbindemittel begann, wurde das weitere Ausmaß der Dieselspur erkundet. Diese führte eine Runde über den Parkplatz weiter zur Franz-Leisser-Straße, vorbei am Stadtsaal, querte die Kreuzung mit der Vitiserstraße und endete Höhe Billa auf der Hans-Kudlich-Straße. Etwas mehr als 600 Meter Straßenzüge waren von dem Dieselaustritt betroffen. An mehreren Stellen entlang dieser Strecke verteilt begannen die Einsatzkräfte mit der Beseitigung der Treibstoffspur. Dazu musste unter anderem der Verkehr im Kreuzungsbereich Vitiserstraße mit der Franz-Leisser-Straße kurzfristig angehalten werden. Zwei Streifen der Polizei suchten das nähere Umfeld nach einem möglichen Verursacher des Dieselverlustes ab, konnten aber leider keinen ausfindig machen.
Nachdem die komplette Dieselspur mit Ölbindemittel gebunden war, konnten die Einsatzkräfte um 15:53 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit KDOF, VF, HLF und 13 Mitgliedern
Polizei
Sturm am Staatsfeiertag
  • 20240501_144758
  • wow slider
  • 20240501_140442000_ios
20240501_1447581 20240501_115205330_ios2 20240501_140442000_ios3
html slideshow by WOWSlider.com v9.0
01.05.2024 - Sturm beschäftigt Einsatzkräfte am Staatsfeiertag
Der starke Sturm führte am Staatsfeiertag zu mehreren Einsätzen für die FF Waidhofen/Thaya. Unter anderem rückte die Drehleiter zur Unterstützung einer Feuerwehr in den Nachbarbezirk aus.
Gegen 13 Uhr wurde die Feuerwehr Waidhofen/Thaya telefonisch von der Feuerwehr Breiteneich (ZT) zur Unterstützung mit der Drehleiter angefordert. Der starke Wind hatte den Wipfel des erst am Vortag aufgestellten Maibaumes abgerissen. Der Wipfel hing aber noch am Baum fest und drohte auf den Boden zu stürzen. Mittels Drehleiter konnte die Gefahr rasch beseitigt und der Wipfel mit Hilfe einer Motorkettensäge vom restlichen Baum getrennt werden. Während des Einrückens wurden die Einsatzkräfte auf die Bundesstraße 36 zu einem weiteren Sturmschaden alarmiert. Höhe der beiden Kibitzteiche stürzte ein Baum auf die Fahrbahn und blockierte einer der beiden Fahrstreifen. Die Mitglieder rückten mit Hilfeleistungsfahrzeug und Wechselladefahrzeug zum Einsatzort aus und sicherten vor Ort die Einsatzstelle ab. Mittels Motorkettensäge wurde der Baum zerkleinert und damit die Fahrbahn innerhalb kurzer Zeit wieder für den Verkehr freigemacht. Nur wenige Minuten nachdem die Feuerwehrmitglieder eingerückt waren, kam eine Dame ins Feuerwehrhaus und berichtete über einen Sturmschaden in der Bahnhofstraße. Durch den Sturm wurden zwei Fenster eines unbewohnten Gebäudes aufgerissen und beschädigt. Die Glasscherben stürzten auf den darunterliegenden Gehsteig und Parkplatz. Die Fenster wurden von den Einsatzkräften geschlossen und mit Plastikfolie verschlossen. Anschließend wurden die Glasteile vom Parkstreifen bzw. Gehsteig zusammengekehrt und entsorgt.
Um 15:41 Uhr konnte der dritte Einsatz des Tages abgeschlossen werden und die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit HLF, WLF, DL
Auffahrunfall B36
  • 20240405_121923316_ios
  • html5 slideshow
  • 20240405_122512016_ios
20240405_121923316_ios1 20240405_122114221_ios2 20240405_122512016_ios3
javascript carousel by WOWSlider.com v9.0
05.04.2023 - Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen
Am 5. April kam es kurz vor 14 Uhr auf der B36 in Fahrtrichtung Thaya kurz vor der Ampelkreuzung zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Um 14:05 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr zur Bergung eines dieser Fahrzeuge alarmiert.
Im Freitagnachmittags-Verkehr kam es auf der B36 kurz vor der Ampelkreuzung zu stockendem Verkehr. Aus bislang unbekannter Ursache krachte ein in Richtung Thaya fahrender LKW auf den vor ihm befindlichen PKW auf. Dieser wurde durch die Wucht nach vorne geschoben und touchierte einen weiteren PKW. Bei diesem Unfall blieben glücklicherweise alle Unfallbeteiligten unverletzt. Während der ganz vordere PKW und der LKW mit leichten Beschädigungen die Fahrt fortsetzen konnten, blieb der dritte beteiligte PKW - ein Renault Megane - schwer beschädigt auf der Fahrbahn stehen. Die Polizei sicherte die Einsatzstelle ab und alarmierte die Einsatzkräfte der Feuerwehr.
Die Besatzung des Hilfeleistungsfahrzeuges sicherte die Unfallstelle zusätzlich ab und führte die Verkehrsregelung im Bereich Zufahrt Mitterweg durch. Das Wechselladefahrzeug wurde hinter dem Unfallwagen in Stellung gebracht, um die Bergung durchführen zu können. Da das linke Hinterrad durch den verformten Heckbereich blockiert wurde, musste der Wagen hochgehoben und zwei Rangierroller unter die Räder gestellt werden. So konnte der PKW rasch mittels Seilwinde auf den Wechselladeaufbau Bergung gezogen werden. Anschließend wurde der Renault von der Unfallstelle abtransportiert. Die Besatzung des Versorgungsfahrzeuges übernahm die Straßenreinigung und entfernte Fahrzeugkleinteile und Glasscherben.
Um kurz nach 15 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit VF, HLF, WLF und 10 Mitgliedern
Polizei Waidhofen/Thaya
Menschenrettung nach VU (Markl)
  • VU-20240320_154837-01
  • VU-20240320_154900-01
  • javascript carousel
  • VU-20240320_162401
VU-20240320_154837-011 VU-20240320_154900-012 VU-20240320_1551553 VU-20240320_1624014
bootstrap image slider by WOWSlider.com v9.0
Am 20.03.2024 wurden die Feuerwehren Windigsteig, Nonndorf und Schwarzenau (Bez. Zwettl) um 15:37 zu einem Verkehrsunfall mit 1 bis 2 eingeklemmten Personen auf der L67 zwischen Markl und Schwarzenau alarmiert.
Wenige Minuten nach der Alarmierung rückten die Einsatzkräfte der FF Windigsteig mit dem Tanklöschfahrzeug und dem Mannschaftstransportfahrzeug mit gesamt 11 Mitgliedern zur Unfallstelle aus.
Die Unfallstelle wurde abgesichert, der Brandschutz aufgebaut und die Rettungskräfte bei der Menschenrettung unterstützt. Glücklicherweise waren keine Personen mehr im Unfallfahrzeug eingeklemmt. Die verunfallte Person wurde mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert. Das Unfallfahrzeug wurde von einer Privatfirma geborgen. Anschließend wurde die Straße gereinigt. Gegen 17:00 konnte der Einsatz beendet werden.

Eingesetzte Kräfte:
FF Windigsteig 18 Mitglieder, TLF + MTF
FF Nonndorf 4 Mitglieder, RLF + MTF (kein Einsatz erforderlich)
FF Schwarzenau 5 Mitglieder, RÜSTLÖSCH
Polizei, RK Waidhofen, RK Heidenreichstein
Christopherus 2
Brand im Umspannwerk WT
  • 20240319_020036_flr
  • 20240319_020716_flr
  • bootstrap slider
  • 20240319_004711088_ios
20240319_020036_flr1 20240319_020716_flr2 20240319_021339_flr3 20240319_004711088_ios4
jquery carousel slider by WOWSlider.com v9.0
Am 19.03.2024 um 01:37 Uhr wurden die Feuerwehren Altwaidhofen und Waidhofen/Thaya zu einem Brand am Gelände des Umspannwerkes Waidhofen/Thaya in der Vitiser Straße alarmiert. Bereits bei der Anfahrt konnte ein heller Feuerschein wahrgenommen werden.
Aus bislang unbekannter Ursache brach ein Stück des Isolators einer 110-kVA-Leitung am Gelände des Umspannwerkes ab. Die Stromleitung stürzte auf den Boden und entzündete das darunterliegende Gras. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren starke Knister- und Brummgeräusche zu hören und helle Lichtbögen der abgerissenen Leitung sichtbar. Das Tanklöschfahrzeug und das Hilfeleistungsfahrzeug wurden im sicheren Abstand zur Einsatzstelle in der Hans Wagner-Straße in Stellung gebracht. Das kurz darauf eintreffende Hilfeleistungsfahrzeug der Feuerwehr Alt-Waidhofen wurde im Zufahrtsbereich des Umspannwerkes positioniert. Die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges baute eine Löschleitung auf und besetzte diese mit einem Atemschutztrupp. Zwei weitere Atemschutztrupps (FF Waidhofen und Alt-Waidhofen) rüsteten sich ebenfalls aus und blieben auf Reserve.
Gegen 2 Uhr traf ein Mitarbeiter der EVN am Einsatzort ein. Nach Rücksprache mit seiner Leitstelle wurde der Strom abgeschaltet. Daraufhin erlosch der kleine Flurbrand langsam von alleine. Kurze Zeit später traf der für die Hochspannungsleitung zuständige Bereitschaftsmitarbeiter der EVN ein und führte eine Schadensbegutachtung am betroffenen Teil des Umspannwerkes durch. Nach gemeinsamer Absprache zwischen EVN und Feuerwehr konnte die Einsatzstelle an die EVN übergeben werden und die Einsatzkräfte der Feuerwehr um 02:49 Uhr wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Alt-Waidhofen mit HLF und 9 Mitgliedern
FF Waidhofen/Thaya mit KDOF, VF, HLF, TLF und 14 Mitgliedern
RK Waidhofen/Thaya, Polizei und EVN
Trafobrand in Dimling
  • einsatz01
  • css slideshow
  • einsatz05
einsatz011 einsatz022 einsatz053
jquery slider by WOWSlider.com v9.0
04.03.2024 - Drei Feuerwehren bei Trafobrand im Einsatz
Nur kurz nach der Türöffnung in Schlagles schlugen die Pager um 15:26 Uhr erneut Alarm. Dieses Mal wurden die Einsatzkräfte zu einem Brandalarm nach Dimling alarmiert. Noch während des Ausrückens erfolgte eine Alarmstufenerhöhung.
Um 15:26 Uhr langte ein Brandalarm der automatischen Brandmeldeanlage der Fa. TE Connectivity in der NÖ Landeswarnzentrale ein. Kurz darauf wurden die Einsatzkräfte zum Brandalarm alarmiert. Während sich die ersten Einsatzkräfte im Spindraum umzogen und sich für den Einsatz ausrüsteten, konnte über Funk mitgehört werden, dass vom Brandschutzbeauftragten ein Realbrand gemeldet und eine Alarmstufenerhöhung auf B2 "Elektrische Anlagen" angefordert wurde. Nur Minuten nach der ersten Alarmierung rückte das voll besetzte Tanklöschfahrzeug Richtung Dimling aus. Nachrückende Kräfte besetzten das Hilfeleistungsfahrzeug und Wechselladefahrzeug mit Wechselladeaufbau-Atemluft. Laut Alarmplan wurden zusätzlich die Feuerwehren Brunn und Großgerharts zum Einsatz alarmiert.
Beim Eintreffen am Einsatzort wurden die Einsatzkräfte vorbildlich eingewiesen und auf die nördliche Gebäudeseite gelotst. Dort drang schwarzer Rauch aus dem Fenster eines am Gebäude angebauten Raumes aus. Im Inneren dieses Raumes befand sich eine elektrische Anlage. Der bereits voll ausgerüstete Atemschutztrupp drang mit mehreren CO2-Löschern ins Innere ein und begann mit der Brandbekämpfung. Aufgrund der engen Verhältnisse und der Stromgefahr, musste der Löschangriff abgebrochen werden. Nachdem der Trupp den Raum verlassen hatte, wurde ein Löschangriff von Außen mittels Schnellangriffseinrichtung des Tanklöschfahrzeuges vorgenommen. Zeitgleich wurde ein Druckbelüfter bei der Zugangstür in Stellung gebracht und weitere Türen des Raumes aufgesperrt und geöffnet. So konnte rasch ein Löscherfolg erzielt werden.
Während der Löscharbeiten wurde der Atemschutztrupp der Feuerwehr Großgerharts ins Innere der hinter dem Brandobjekt liegenden Räume geschickt, um einen Brandüberschlag ins Innere des Gebäudes zu vermeiden. Hier konnte glücklicherweise rasch Entwarnung gegeben werden. Ein dritter Atemschutztrupp unterstützte im Brandraum die Löscharbeiten bzw. die Nachkontrollen mittels Wärmebildkamera.
Die Feuerwehr Großgerharts stellte die Löschwasserversorgung für das Tanklöschfahrzeug aus dem firmeneigenen Löschwasserbehälter sicher. Die Feuerwehr Brunn führte die Absperrmaßnahmen auf der Landesstraße durch, stellte ein Mitglied für den Atemschutzeinsatz und unterstützte die Einsatzkräfte beim Instellungbringen der Druckbelüfter. Da über dem Brandobjekt Fenster eines Büros gekippt waren, kam es dort zu einer Verrauchung. Mittels elektrischen Druckbelüfters des HLF wurden die Räumlichkeiten rasch wieder entlüftet.
Um 16:20 Uhr konnte vom Einsatzleiter "Brand aus" gegeben werden und die Einsatzkräfte Schritt für Schritt mit dem Abbau der Gerätschaften beginnen. Die leeren Atemluftflaschen wurden vor Ort im Wechselladeaufbau-Atemluft befüllt und waren damit sofort wieder einsatzbereit. Laufend wurden Kontrollen mittels Wärmebildkamera durchgeführt und Nachlöscharbeiten gestartet.
Um 17:23 Uhr konnte der Einsatz beendet werden und die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Brunn
FF Großgerharts
FF Waidhofen/Thaya mit HLF, TLF, WLF mit LUFT und 11 Mitgliedern
Rotes Kreuz und Polizei Waidhofen/Thaya
Brand in Kleingöpfritz
  • hp_brand01 (2)
  • html5 slideshow
  • hp_brand03 (1)
hp_brand01 (2)1 hp_brand02 (1)2 hp_brand03 (1)3
jquery image slider by WOWSlider.com v9.0
Am 20.02.2024: Großalarm am Dienstagnachmittag gegen 13:11 Uhr ausgelöst. Ersten Meldungen nach kam es in Kleingöpfritz zu einem Traktorbrand im Inneren einer Scheune. Neun Feuerwehren rückten zur Brandbekämpfung aus.
Gegen 13 Uhr kam es zu einem Brand eines Traktor in einer Scheune in Kleingöpfritz. Der aufsteigende Rauch wurde von einem aufmerksamen Mitbürger vom Nachbargrundstück aus bemerkt. Sofort wählte er den Feuerwehrnotruf und verständige die Einsatzkräfte. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte konnte der Traktor mit Hilfe eines Hofladers aus der Scheune ins Freie gezogen werden. Die örtlich zuständige Feuerwehr Kleingöpfritz führte sofort nach der Ankunft die Brandbekämpfung durch. Der Traktor wurde dabei stark beschädigt, die Scheune kam mit Brandrauchspuren davon.
Neun Feuerwehren wurden laut Alarmplan zum Brandeinsatz nach Kleingöpfritz alarmiert. Wenige Minuten nach der Alarmierung rückte das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Waidhofen/Thaya in Richtung Einsatzort ab. Vor Ort konnte aber rasch Entwarnung für die anrückenden Einsatzkräfte gegeben werden. Da der Brand von der Feuerwehr Kleingöpfritz rasch gelöscht wurde, konnten die Feuerwehren nach und nach wieder abrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Artolz
FF Frühwärts
FF Gastern
FF Großeberharts
FF Kleingöpfritz
FF Kleinzwettl
FF Pfaffenschlag
FF Rohrbach
FF Waidhofen/Thaya
Rotes Kreuz, Polizei
Brand in Wiederfeld
  • hp_brand03
  • hp_brand04
  • jquery slider
  • hp_brand01 (1)
hp_brand031 hp_brand042 hp_brand05 (1)3 hp_brand01 (1)4
slideshow javascript by WOWSlider.com v9.0
Am 16.02.2024, einen Tag nach dem Scheunenbrand in Eisenreichs, heulten um 15:37 Uhr erneut die Sirenen im Abschnitt Waidhofen/Thaya. Dieses Mal wurden die Einsatzkräfte zu einem Scheunenbrand nach Wiederfeld alarmiert.
Aus bislang unbekannter Ursache kam es in Wiederfeld in einem landwirtschaftlichen Anwesen im Bereich einer Werkstätte zu einem Brand. Ein vorbeifahrender PKW-Lenker bemerkte den Rauch auch einer Scheune und wählte den Notruf. Vom Notruf-Disponenten wurde die Alarmstufe 3 ausgelöst und zehn Feuerwehren zum Einsatz alarmiert. Die rasch eintreffenden Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren konnten den Brand sehr rasch unter Kontrolle bringen. Aufgrund des Einsatzes von umluftunabhängigen Atemschutz wurde der Wechselladeaufbau-Atemluft in der Nähe der Einsatzstelle in Stellung gebracht und einige leere Atemluftflaschen vor Ort befüllt.

Eingesetzte Kräfte:
FF Artolz
FF Brunn
FF Buchbach
FF Edelprinz-Wiederfeld
FF Heinreichs
FF Jaudling
FF Kleingöpfritz
FF Pfaffenschlag
FF Vitis
FF Waidhofen/Thaya
Rotes Kreuz, Polizei
Brand in Eisenreichs
  • hp_Brand01
  • hp_Brand02
  • hp_Brand05
  • hp_Brand08
  • responsive slider
  • hp_Brand13
hp_Brand011 hp_Brand022 hp_Brand053 hp_Brand084 hp_Brand115 hp_Brand136
bootstrap carousel example by WOWSlider.com v9.0
15.02.2024 - Großeinsatz um 16:09 Uhr für die Freiwilligen Feuerwehren des Abschnittes Waidhofen/Thaya in Eisenreichs.
Im Ortsgebiet von Eisenreichs kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brand einer Scheune. Mehrere Notrufer meldeten das Feuer. Nur wenige Minuten nach der Alarmierung rückten die Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr Waidhofen/Thaya mit vier Einsatzfahrzeugen zur Unterstützung Richtung Eisenreichs aus. Bereits in der Anfangsphase lies der örtliche Einsatzleiter aufgrund der Größe des Brandereignisses eine Alarmstufenerhöhung durchführen und damit insgesamt 10 Feuerwehren alarmieren.

Die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges begann sofort nach dem Eintreffen mit dem Schützen des Wohngebäudes und der Brandbekämpfung unter umluftunabhängigen Atemschutz mit 2 C-Strahlrohren. Das notwendige Löschwasser wurde während der Löschmaßnahmen durch das Hilfeleistungsfahrzeug und dem Tanklöschfahrzeug Kleingöpfritz sichergestellt. Zusätzlich wurde eine Relaisleitung vom Mühlteich aufgebaut, um weiteres Löschwasser zu den Tanklöschfahrzeugen zu befördern. Während der Löscharbeiten kam es im Gebäudeinneren zu kleineren Explosionen. Es stellte sich heraus, dass in der Scheune Munition gelagert war. Glücklicherweise wurden keine Personen dabei verletzt. Durch den raschen Einsatz konnte der Brandübergriff auf das angrenzende Wohngebäude erfolgreich verhindert werden. Die Scheune und die darin gelagerten Dinge fielen den Flammen aber gänzlich zum Opfer.

Aufgrund des Einsatzes von Atemschutzgeräten wurde der Wechselladeaufbau-Atemluft in der Nähe des Einsatzortes aufgebaut und die leeren Atemluftflaschen sofort vor Ort wieder befüllt. Im Laufe des Einsatzes mussten knapp 40 Atemluftflaschen befüllt werden. Die einbrechende Dunkelheit machte auch den Einsatz der Drehleiter erforderlich. Mittels der am Korbboden montierten Großflächenleuchte konnte die Einsatzstelle hell erleuchtet und die Nachlöscharbeiten damit sicher weitergeführt werden. Zusätzlich wurden mehrere Lichtfluter im Hofbereich aufgestellt, um auch hier genügend Licht für die Einsatzkräfte sicherstellen zu können.

Nach und nach konnten die Feuerwehrkräfte reduziert werden. Gegen 18 Uhr rückten auch die Einsatzkräfte der FF Waidhofen/Thaya vom Einsatzort ab. Im Feuerwehrhaus angekommen wurden die Einsatzgeräte gewaschen, aufgetankt und für den nächsten Einsatz vorbereitet.
Ein herzliches Dankeschön an die Bäckerei Sischka aus Waidhofen/Thaya für die rasche Versorgung der Einsatzkräfte mit Essen und Trinken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Artolz
FF Buchbach
FF Großeberharts
FF Großgerharts
FF Heidenreichstein
FF Kleingöpfritz
FF Pfaffenschlag
FF Rohrbach
FF Seyfrieds
FF Waidhofen/Thaya
Rotes Kreuz, Polizei
PKW steht quer (WT)
  • 20240123_070604000_ios
  • html slider
  • img_3123
20240123_070604000_ios1 img_31212 img_31233
css image slider by WOWSlider.com v9.0
23.01.2024 - PKW steht quer in Garagenabfahrt
Um 07:16 Uhr wurde die FF Waidhofen/Thaya zu einer Fahrzeugbergung in die Eichmayerstrasse alarmiert. Ein PKW hatte sich aufgrund des Glatteises in einer Garagenabfahrt verkeilt.
Die aktuellen Temperaturen und Niederschläge führten zu Glatteis auf Straßen und Gehwegen. Die Lenkerin eines Audi wollte Dienstagfrüh mit ihrem Fahrzeug die Garage verlassen und musste dazu die Garagenauffahrt passieren. Aufgrund der vorherrschenden Glätte kam das Auto dabei auf dem Kopfsteinpflaster ins Rutschen und stellte sich quer. Die Position des PKW machte ein Vor- oder Zurücksetzen nicht mehr möglich.
Die Einsätzkräfte der Feuerwehr Waidhofen/Thaya rückten mit zwei Fahrzeugen zur angegebenen Adresse aus. Nach einer ersten Lageerkundung konnte rasch ein Plan für die Bergung des PKW`s geschmiedet werden. Mittels Hebekissen wurde der Wagen im Frontbereich von der Gartenmauer weggedrückt. Aufgrund des gewonnenen Abstandes zur Gartenmauer konnte der Audi vorsichtig aus dem Bereich gefahren und in der Einfahrt abgestellt werden.
Bereits kurz nach 8 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit HLF, WLF und 8 Mitgliedern
Auffahrunfall auf B5
  • 20240113_104657902_ios
  • wow slider
  • 20240113_104319790_ios
20240113_104657902_ios1 20240113_104248521_ios2 20240113_104319790_ios3
javascript photo gallery by WOWSlider.com v9.0
13.01.2024 - Fahrzeugbergung auf der B5 nach Auffahrunfall
Um 11:23 Uhr forderte die Feuerwehr Rafings-Rafingsberg das Wechselladefahrzeug der Feuerwehr Waidhofen/Thaya an. Ein PKW musste nach einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 5 geborgen werden.
Der Lenker eines Skoda Kodiak war auf der Bundesstraße 5 zwischen Weinpolz und Lichtenberg unterwegs. Eigenen Angaben nach blendete ihn die tiefstehende Sonne und in diesem Augenblick krachte er gegen das Heck eines vor ihm fahrenden PKW`s. Beide Lenker blieben bei diesem Unfall unverletzt. Während das vor ihm fahrende Fahrzeug trotz Beschädigungen die Fahrt fortsetzen konnte, musste der Skoda von der Unfallstelle abtransportiert werden.
Laut Alarmplan wurden die Feuerwehren Rafings-Rafingsberg und Meires-Kottschallings zum Einsatz alarmiert. Nach einer ersten Erkundung und Absicherung der Einsatzstelle forderte der Einsatzleiter über die NÖ Landeswarnzentrale das Wechselladefahrzeug der Feuerwehr Waidhofen/Thaya zur Unterstützung an.
Am Einsatzort eingetroffen wurde nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter mit der Bergung des Skoda begonnen. Das Wechselladefahrzeug wurde vor dem Unfallwagen in Stellung gebracht und auf dem Wechselladeaufbau-Bergung für den Abtranport verzurrt. Während der Bergungsarbeiten musste der Verkehr durch die Polizei wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.
Um 12:09 Uhr konnte der Einsatz beendet werden und die Waidhofner Einsatzkräfte wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Meires-Kottschallings
FF Rafings-Rafingsberg
FF Waidhofen/Thaya mit Hilfeleistungsfahrzeug, Wechselladefahrzeug und 9 Mitgliedern
Polizei mit einem Fahrzeug

Vergangenes


2023
2022
2021
2020