Aktuelle Einsätze auch unter AFKDO Waidhofen in Facebook
Auffahrunfall auf B5
  • p8260006
  • image carousel
  • p8260025
p82600061 p82600112 p82600253
html slideshow by WOWSlider.com v9.0
26.08.2021 - Lenkerin nach Auffahrunfall in PKW eingeschlossen
Donnerstagfrüh kam es auf der Bundesstraße 5 bei der Ortseinfahrt von Dimling zu einem Auffahrunfall. Die Lenkerin eines der beiden Fahrzeuge wurde in ihrem Unfallwagen eingeschlossen und musste von der Feuerwehr gerettet werden. Eine 20-jährige Lenkerin war mit ihrem Renault Clio von Pfaffenschlag kommend in Richtung Waidhofen/Thaya unterwegs. Bei der Ortseinfahrt von Dimling hielt sie ihr Fahrzeug an und wollte links in die Landesstraße 8131 einbiegen. Die nachkommende Lenkerin eines VW Golf übersah eigenen Angaben nach den vor ihr anhaltenden PKW und krachte in das Heck des Renault Clio. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralles nach vorne geschleudert und die Lenkerin im Inneren des Wagens eingeschlossen. Um 05:58 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehren Pfaffenschlag und Waidhofen/Thaya zur Menschenrettung. Minuten später rückte das voll besetzte Vorausrüstfahrzeug Richtung Einsatzort aus, die weiteren Einsatzfahrzeuge folgten im Minutentakt. Die Mannschaft des ersteintreffenden Vorausrüstfahrzeug konnte die Fahrzeugtüren des Unfallwagens rasch ohne weitere Hilfsmittel öffnen und führte die Personenversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch. Die zweite Lenkerin hatte Glück und blieb unverletzt. Die Feuerwehrkräfte unterstützten den Rettungsdienst bei der Personenrettung aus dem Fahrzeug. Die verletzte Lenkerin wurde anschließend vom Roten Kreuz ins Landesklinikum Waidhofen/Thaya zur weiteren Versorgung transportiert. Nach der Unfallaufnahme durch die Exekutive wurde der im Frontbereich beschädigte VW Golf auf einen nahe gelegenen Firmenparkplatz geschoben und dort abgestellt. Der im Heckbereich schwer beschädigte Renault Clio wurde mit dem Ladekran von der Fahrbahn geborgen und mit dem Wechselladefahrzeug von der Unfallstelle abtransportiert. Während der Personenrettung bzw. Bergungsarbeiten musste der Verkehr angehalten bzw. umgeleitet werden. Die Verkehrsregelung übernahm die Feuerwehr Pfaffenschlag. Um 07:12 Uhr konnte der Einsatz beendet werden und die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Pfaffenschlag
FF Waidhofen/Thaya mit VRF, VF, HLF, WLF und 12 Mitgliedern
RK Waidhofen/Thaya mit RTF, NEF und Polizei
Jungschwan verheddert (WT)
  • img_1881
  • slider html
  • img_1887
img_18811 img_18852 img_18873
javascript image slider by WOWSlider.com v9.0
24.08.2021 - Jungschwan in Angelschnur verhängt
Aufmerksame Bewohner der Badgasse informierten kurz vor 16 Uhr die Feuerwehr über einen Jungschwan, der eine Angelschnur um sich gewickelt hat. Nach einer ersten Lageerkundung wurden Schlauchboot und Zille in Betrieb genommen und mit der Tierrettung gestartet. Beim Füttern der Schwäne in der Badgasse bemerkte eine Familie, dass sich bei einem Jungschwan eine Angelschnur um den Hals, Flügel und Füsse gewickelt hatte und dieser sich nur eingeschränkt fortbewegen konnte. Die Bewohner verständigten telefonisch die Feuerwehr und baten um Hilfe. Zwei Feuerwehrmitglieder führten eine erste Lageerkundung durch und begannen mit der Suche des betroffenen Schwanes. Im Bereich der Schloßgasse konnte die Schwanenfamilie in der Thaya gefunden werden. Wie gemeldet hatte ein Jungschwan eine Angelschnur um seinen Körper gebunden und konnte aufgrund dieser Einschränkung nicht selbständig auf das Ufer gelangen. Aufgrund dieser Erkenntnisse wurden weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr nachalarmiert und die Wasserfahrzeuge vor Ort gebracht. Zwei Mitglieder versuchten mit dem Schlauchboot das Jungtier zu fangen, während eine Zillenbesatzung unterhalb der Wehr auf die Schwanenfamilie wartete. Im Zuge der Versuche das Jungtier zu fangen, konnte festgestellt werden, dass sich der Schwan bereits selbst von Angelschnur befreien konnte und sein Hals und Flügel wieder frei waren. Aufgrund dieser erfreulichen Nachricht konnte die Tierrettung abgebrochen werden und die Einsatzkräfte um 17:15 Uhr wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit VRF, KDOF, HLF, Zille, Schlauchboot und 9 Mitgliedern
Fahrzeugüberschlag endet im Feld
  • css slider
  • p8210023
p82100121 p82100232
bootstrap carousel by WOWSlider.com v9.0
Um 08:28 Uhr am 21.08.2021 wurde die FF Waidhofen/Thaya und die FF Vestenötting-Kleineberharts zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 36 in Richtung Thaya alarmiert. Ein PKW hatte sich überschlagen und musste geborgen werden. Der Lenker eines VW Passat Variant war auf der B36 von Waidhofen/Thaya kommend in Richtung Thaya unterwegs. Nach den Angaben des Lenkers kam ihm plötzlich ein Fahrzeug auf seiner Fahrspur entgegen. Er leitete ein Ausweichmanöver ein, kam rechts von der Straße ab, überschlug sich mehrmals und kam schwer beschädigt am Dach liegend zum Stillstand. Der Lenker hatte bei diesem Unfall großes Glück und wurde nur leicht verletzt. Beim Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort waren Polizei- und Rettungskräfte bereits vor Ort. Durch die Besatzung des Hilfeleistungsfahrzeuges wurde die Einsatzstelle zusätzlich abgesichert und aufgrund des Betriebsmittelaustrittes ein 2-facher Brandschutz aufgebaut. Nachdem die Batterie des Unfallfahrzeuges abgeschlossen werden konnte, wurde der Unfallwagen mit Muskelkraft auf die Räder gestellt und anschließend mit dem Ladekran des Wechselladefahrzeuges geborgen und abtransportiert. Die örtlich zuständige Feuerwehr Vestenötting-Kleineberharts führte die Verkehrsregelung während der Bergungsarbeiten durch. Um 09:45 Uhr konnte der Einsatz beendet werden und die Einsatzkräfte rückten wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Eingesetzte Kräfte:
FF Vestenötting-Kleineberharts
FF Waidhofen/Thaya mit VF, HLF, WLF und 10 Mitgliedern
Polizei und Rotes Kreuz
Unwetterfront über Waidhofen
  • css image gallery
  • sturmschaden01b
sturmschaden01a1 sturmschaden01b2
css image slider by WOWSlider.com v9.0
25.07.2021 - Unwetterfront überquert Sonntagabend Waidhofen
Die angekündigte Unwetterfront zog Sonntagabend über Waidhofen/Thaya. Um 20 Uhr wurde die Feuerwehr Waidhofen/Thaya zu einem umgestürzten Baum im Stadtgebiet alarmiert. Wie angekündigt zog Sonntagabend ein heftiges Unwetter über das Waldviertel. Glücklicherweise traf es die Bezirkshauptstadt Waidhofen/Thaya nicht heftig. Der starke Sturm führte aber zu einem Einsatz in der Arnold Fink Straße. Gegen 20 Uhr wurde über den Feuerwehrnotruf (welcher zu dieser Zeit von der Alarmzentrale im Feuerwehrhaus Waidhofen/Thaya entgegengenommen wurde) ein umgestürzter Baum gemeldet. Die im Feuerwehrhaus anwesenden Feuerwehrmitglieder rückten sofort mit Kommandofahrzeug und Tanklöschfahrzeug in die Arnold Fink Straße aus. Vor Ort konnte durch den Einsatzleiter festgestellt werden, dass ein Teil des Baumes in die Fahrbahn ragte. Mittels Motorkettensäge wurde der in die Fahrbahn ragende Teil des Baumes zerkleinert und so die Fahrbahn wieder freigemacht. Bereits 15 Minuten später konnten die Einsatzkräfte wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit KDO, TLF und 7 Mitgliedern
KHD-Einsatz nach Hochwasser in Aggsbach-Dorf
  • KHD 01
  • KHD 02
  • KHD 03
  • KHD 04
  • KHD 05
  • KHD 06
  • slideshow html code
  • KHD 08
KHD 011 KHD 022 KHD 033 KHD 044 KHD 055 KHD 066 KHD 077 KHD 088
jquery carousel by WOWSlider.com v9.0
Am Dienstag, 20.07.2021, machten sich rund 50 Feuerwehrmitglieder aus dem Bezirk Waidhofen in den frühen Morgenstunden auf den Weg nach Aggsbach-Dorf (Bezirk Melk), um die örtlichen Einsatzkräfte bei den Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser in den vergangenen Tagen zu unterstützen. Als Zugskommandant fungierte UAKdt. HBI Franz Tesnohlidek (FF Niederedlitz). Die Aufgaben des KHD-Zuges umfassten das Auspumpen von überfluteten Kellern, Ausräumen von beschädigten Einrichtungsgegenständen und das Reinigen von Einfahrten, Straßen und Gehwegen. Neben dem Telelader der FF Heinreichs standen auch 5 RLF mit Straßenwaschanlagen, sowie 15 Unterwasserpumpen im Einsatz. Die Arbeiten dauerten bis in die Abendstunden an. Im Einsatz standen die Feuerwehren Großgerharts, Heinreichs, Kleinreichenbach, Matzles, Niederedlitz, Vitis und Waidhofen/Thaya aus dem Abschnitt Waidhofen, sowie die Feuerwehren Dietmanns, Dobersberg, Gastern und Weikertschlag.
Unterstützung in Allentsteig nach Unwetter
  • unwetter03
  • html slider
  • unwetter08
unwetter031 unwetter062 unwetter083
bootstrap carousel example by WOWSlider.com v9.0
24.06.2021 - Unterstützung der Einsatzkräfte in Allentsteig nach Unwetter
Schwere Unwetterfronten zogen Donnerstagnachmittag über das Waldviertel. Die Höhenrettungsgruppe Waidhofen/Thaya und die FF Waidhofen/Thaya unterstützten die Einsatzkräfte in Allentsteig nach einem heftigen Hagelgewitter. Die angekündigten Unwetter trafen das Stadtgebiet von Allentsteig mit voller Wucht. Durch ein heftiges Hagelgewitter wurden unzählige Hausdächer und Fahrzeuge stark beschädigt. Ein Großaufgebot von Feuerwehrkräften wurde nach Allentsteig alarmiert, um die örtlichen Einsatzkräfte zu unterstützen. Um 19:12 Uhr wurde unter anderem die Höhenrettungsgruppe Waidhofen/Thaya und die Drehleiter der Stadtfeuerwehr angefordert. Am Einsatzort eingetroffen, wurde den Feuerwehrkräften die verschiedenen Einsatzorte zugeteilt. Stark beschädigte Dächer mussten mit Planen abgedeckt werden, damit nicht weiter Wasser in die Wohnhäuser eindringen konnte. Die ausgebildeten Höhenretter wurden mit der Drehleiter auf die Dächer gebracht, sicherten sich mit Spezialausrüstung und begannen mit der Arbeit. Zeitgleich rückte das Wechselladefahrzeug und das Hilfeleistungsfahrzeug auf den Hauptplatz in Waidhofen/Thaya zu einem technischen Einsatz aus. Nach Beendigung dieses Einsatzes wurde das Wechselladefahrzeug ebenfalls nach Allentsteig beordert, um dort die Arbeiten der Höhenrettungsgruppe zu unterstützen. Bis 00:15 Uhr wurden die Dächer von vier Häusern mit Planen abgedeckt und so weiterer Schaden im Hausinneren verhindert.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya + Höhenrettungsgruppe mit KDOF, VF, HLF, WLF, Drehleiter und 17 Mitgliedern
Verletzter nach Schwefelsäureaustritt (WT)
  • html5 slider
  • p6110060
p61100531 p61100602
javascript photo gallery by WOWSlider.com v9.0
11.06.2021 - Verletzter Mitarbeiter nach Schwefelsäureaustritt
Um 06:59 Uhr wurde die FF Waidhofen/Thaya und die Schadstoffgruppe des Bezirkes zu einem Schwefelsäureaustritt in einem örtlichen Unternehmen alarmiert. Ersten Meldungen nach gab es einen Verletzten. Ein Mitarbeiter öffnete als Vorbereitung für die Befüllung des Schwefelsäuretanks die Blindabdeckung der Füllleitung im Chemielager des Firmengebäudes. Dabei kam es zum Austritt einer geringen Menge an Schwefelsäure. Der Mitarbeiter wurde von der stark ätzenden Flüssigkeit im Beinbereich kontaminiert und unbestimmten Grades verletzt. Der Mitarbeiter wurde durch Kollegen bei der Dekontamination in der Notdusche unterstützt und zeitgleich der Rettungsdienst verständigt, welcher zusätzlich die Feuerwehrkräfte zum Säureaustritt alarmierte. Laut definierten Alarmplan wurden aufgrund der bekannten Erstinformationen die FF Waidhofen/Thaya und die Schadstoffgruppe des Bezirkes zum örtlichen Chemieunfall alarmiert. Minuten später rückte der Einsatzleiter samt Melder mit dem Kommandofahrzeug zur Ersterkundung aus - das Tanklöschfahrzeug und das Hilfeleistungsfahrzeug folgten kurz darauf. Noch während der Anfahrt rüstete sich ein Trupp des Tanklöschfahrzeuges mit umluftunabhängigen Atemschutz aus. Nach der ersten Lageerkundung durch den Einsatzleiter konnte rasch Entwarnung für die Feuerwehreinsatzkräfte gegeben und der Einsatz für die Schadstoffgruppe über Funk storniert werden. Der verletzte Mitarbeiter wurde bereits vom Roten Kreuz Waidhofen/Thaya erstversorgt. Die ausgeflossene Schwefelsäure befand sich im Gebäudeinneren - auf einem säurebeständigen und säuredichten Boden. Die Entfernung und Versorgung der ätzenden Flüssigkeit wurde von der Firma selbst übernommen. Bereits um 07:30 Uhr konnten die Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
Schadstoffgruppe des Bezirkes WT, FF Waidhofen/Thaya
Rotes Kreuz Waidhofen/Thaya mit einem RTF
Polizei Waidhofen/Thaya
Schwerer Verkehrsunfall auf B5
  • Lichtenberg_03
  • bootstrap slider
  • Lichtenberg_01
Lichtenberg_031 Lichtenberg_022 Lichtenberg_013
bootstrap carousel example by WOWSlider.com v9.0
Am Mittwoch, 02.06.2021, um 14.04 Uhr,
wurden die Feuerwehren Rafings-Rafingsberg, Windigsteig, Meires-Kottschallings, Waidhofen/Thaya, Nonndorf und Schwarzenau (Bez. Zwettl) zu einem Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen (T3) auf der LB 5 zwischen Lichtenberg und Weinpolz alarmiert. Zwei PKW sind aus noch ungeklärter Ursache frontal zusammengestoßen. Ein Großaufgebot von Feuerwehren, Rettungsdiensten und Polizei sicherten die Unfallstelle ab, bauten einen Brandschutz auf und führten die Menschenrettung durch. Die beiden Lenker konnten von den Ersthelfern aus den Unfallwägen befreit werden, wodurch der Einsatz der hydraulischen Rettungsgeräte nicht mehr erforderlich war. Trotz intensiver und rascher Hilfe verstarb ein Lenker noch an der Unfallstelle. Die zweite Lenkerin wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die beiden Unfallwracks von den Feuerwehren geborgen und die Straße gereinigt. Die LB5 musste während des Einsatzes komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde lokal umgeleitet.
Nach rund 3 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Im Einsatz standen insgesamt 6 Feuerwehren mit 42 Mitgliedern,
das Rote Kreuz Waidhofen/Thaya und Allentsteig,
der Rettungshubschrauber C2 und
die Polizei. Fotos: FF Windigsteig
Zusammenstoß im Kreuzungsbereich (WT)
  • img_0082
  • bootstrap carousel example
  • img_0089
img_00821 img_00872 img_00893
jquery slideshow by WOWSlider.com v9.0
30.05.2021 - Zusammenstoß zweier PKW`s im Kreuzungsbereich
Zwei verletzte Personen forderte ein Zusammenstoß zweier PKW`s im Kreuzungsbereich Bahnhofstraße / Hamernikgasse. Der diensthabende Einsatzzug der Feuerwehr Waidhofen/Thaya wurde um 19:34 Uhr zur Bergung der beiden Unfallwagen alarmiert. Der Lenker eines Toyota Corolla war auf der Vitiser Straße stadteinwärts unterwegs. Im Kreuzungsbereich mit der Bahnhofstraße querte er die Fahrbahn und fuhr in die Hamernikgasse ein. Zur gleichen Zeit fuhr der Lenker eines Ford C-Max auf der Bahnhofstraße stadtauswärts. Im Kreuzungsbereich kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Dabei wurden beide Beifahrerin leicht verletzt. Eine Beifahrerin wurde vom Roten Kreuz Waidhofen/Thaya zur weiteren Untersuchung ins Landesklinikum abtransportiert. Die beiden Lenker blieben alle glücklicherweise unverletzt. Die Unfallfahrzeuge wurden so schwer beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Wenige Minuten nach der Alarmierung rückten drei Einsatzfahrzeuge in die Bahnhofstraße aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte bereits eine Streife der Polizei die Verkehrsregelung übernommen und die verletzte Person war vom Roten Kreuz abtransportiert worden. Routinemäßig wurde die Einsatzstelle von den Feuerwehrmitgliedern zusätzlich abgesichert und mit der Bergung der beiden nicht mehr fahrbereiten Unfallfahrzeuge begonnen. Der Ford C-Max wurde auf die Abschleppachse verladen und mit dem Hilfeleistungsfahrzeug von der Unfallstelle entfernt. Der im rechten Seitenbereich beschädigte Toyota musste mit dem Kran des Wechselladefahrzeuges geborgen und anschließend ebenfalls von der Unfallstelle abtransportiert werden. Während der Bergungsarbeiten wurde der Verkehr wechselseitig von der Polizei an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Um 20:44 Uhr konnten die Feuerwehrmitglieder wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit VF, HLF, WLF und 11 Mitgliedern
Rotes Kreuz Waidhofen/Thaya
Polizei Waidhofen/Thaya mit einem Fahrzeug
VU auf der B5 bei Großeberharts
  • DJI_0429
  • DJI_0435
  • DJI_0444
  • DSC_0456
  • DSC_0464
  • DSC_0468
  • css slider
  • DSC_0453
DJI_04291 DJI_04352 DJI_04443 DSC_04564 DSC_04645 DSC_04686 DSC_04727 DSC_04538
bootstrap carousel example by WOWSlider.com v9.0
28.05.2021 - Drei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der B5 bei Großeberharts
Die Feuerwehren Großeberharts und Pfaffenschlag mussten am Freitagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf der B5 bei der Kreuzung Grießbach/Großeberharts ausrücken. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß zweier PKWs. Drei Personen wurden verletzt. Der Lenker eines BMW war gegen 15 Uhr auf der Landesstraße 8128 zwischen Grießbach und Großeberharts unterwegs und wollte auf die B5 einbiegen. Dabei dürfte er das von Pfaffenschlag kommende Fahrzeug übersehen haben. Trotz eines Ausweichmanövers konnte die Lenkerin im Renault Zoe einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die beiden Lenker und ein Beifahrer wurden durch den Unfall verletzt und vom Roten Kreuz ins Landesklinikum Waidhofen an der Thaya gebracht. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Sie wurden nach der Unfallaufnahme durch die Polizei von der Fahrbahn entfernt und gesichert abgestellt. Die Einsatzkräfte reinigten anschließend die Fahrbahn von ausgetretenen Betriebsmitteln und Fahrzeugteilen. Während der Aufräumarbeiten wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigelotst. Nach rund zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden

Eingesetzte Kräfte:
FF Gr. Eberharts 9 Mann, FF Pfaffenschlag 10 Mann sowie Rettung und Polizei jeweils mit 2 Fahrzeugen
VU aufgrund Entenüberquerung (WT)
  • responsive slider
  • p5210005
p52100171 p52100052
bootstrap carousel example by WOWSlider.com v9.0
21.05.2021 - Straßenüberquerung einer Entenfamilie führte zu Verkehrsunfall
Um 12:44 Uhr wurde der diensthabende Einsatzzug der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Zwischen Waidhofen/Thaya und Brunn stürzte ein PKW nach einem Ausweichmanöver über eine Böschung. Der Lenker eines Audi A4 war auf der Landesstraße 8128 von Waidhofen/Thaya kommend in Richtung Brunn unterwegs. Auf Höhe des sogenannten "Stadtteich" überquerte eine Entenfamilie die Landesstraße und der Lenker führte sofort ein Ausweichmanöver durch. Im Zuge des Ausweichmanövers kam es zu einem technischen Defekt im Bereich des linken Vorderrades bzw. der Radaufhängung. Dadurch kam der Lenker mit seinem PKW rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über eine Böschung und landete im Straßengraben. Beide Fahrzeuginsassen konnten den Unfallwagen unverletzt verlassen und verständigten die Einsatzkräfte. Nach Absicherung der Unfallstelle wurde der beschädigte Audi mit dem Ladekran des Wechselladefahrzeuges aus dem Straßengraben geborgen und von der Einsatzstelle abtransportiert. Um 13:55 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit HLF, WLF und 6 Mitgliedern
Gestürzte Person hinter verschlossener Tür (WT)
  • tueroeffnung
javascript carousel by WOWSlider.com v9.0
26.04.2021 - Montagfrüh wurde die FF Waidhofen/Thaya um 09:04 Uhr
zu einer Türöffnung in der Matthias Felser Straße alarmiert. Eine Dame war im Haus gestürzt, aber die Einsatzkräfte standen vor verschlossener Tür. Die Mitarbeiterin eines mobilen Pflegedienstes hatte Montagfrüh einen Termin bei einer Patientin in der Matthias Felser Straße. Vor Ort stand sie aber vor verschlossenen Türen und auch nach Klopfen und Klingeln wurde ihr nicht geöffnet. Da ein Unfall vermutet wurde, verständigte die Pflegedienstmitarbeiterin die Einsatzkräfte. Da bereits im Jänner 2021 an dieser Adresse eine Türöffnung durchgeführt wurde, konnten die damals gesammelten Erfahrungen in die Lagebeurteilung des Einsatzleiters einfließen. So wurde dieses Mal der Weg über ein Kellerfenster gewählt, um in das Haus eindringen zu können. Nur Minuten später stieg so ein Feuerwehrmitglied in das Haus ein und öffnete dem Rettungsdienst von Innen die Eingangstür. Die Dame konnte in der Küche am Boden liegend vorgefunden werden. Im Zuge der Erstbetreuung durch den Rettungsdienst verschlechterte sich der Zustand so rasant, dass ein Notarzt-Team nachalarmiert werden musste. Im weiteren Verlauf wurde die Patientin soweit stabilisiert, dass ein Abtransport mit dem Rettungstransportwagen ins Landesklinikum erfolgen konnte. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr unterstützten den Abtransport der Dame aus dem Haus. Der Einsatz konnte um 09:46 Uhr beendet werden und die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit HLF, Drehleiter und 5 Mitgliedern
RK Waidhofen/Thaya mit NEF und RTF
Polizei Waidhofen/Thaya mit einem Fahrzeug
Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen
  • bootstrap image slider
  • T1 Eschenau_02
T1 Eschenau_011 T1 Eschenau_022
css image slider by WOWSlider.com v9.0
Am Freitag, 23.04.2021 um 16.51 Uhr
wurden die Feuerwehren Nonndorf und Eschenau zu einem Verkehrsunfall (T1) mit mehreren Fahrzeugen auf der B36 bei Eschenau alarmiert. Eine Fahrzeuglenkerin wollte von Eschenau kommend in die B36 einbiegen und übersah dabei ein von Richtung Vitis kommendes Fahrzeug. Ein Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge konnte nicht mehr verhindert werden. Die Feuerwehren Nonndorf und Eschenau übernahmen die Bergung eines Fahrzeuges und die Reinigung der Fahrbahn. Zur Unterstützung bei der Bergung des zweiten PKW wurde der Kran der FF Vitis angefordert. Während des Einsatz war die B36 nur erschwert passierbar. Nach rund 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Eingesetzte Kräfte:
FF Nonndorf, FF Eschenau, FF Vitis
insgesamt 21 Mitglieder
Fahrzeugüberschlag fordert Schwerverletzten
  • p4230010
javascript slideshow by WOWSlider.com v9.0
23.04.2021 - Fahrzeugüberschlag fordert Schwerverletzten
Um 18:04 Uhr wurde die FF Waidhofen/Thaya von der FF Buchbach zur Unterstützung bei einer Fahrzeugbergung angefordert. Nach einem Fahrzeugüberschlag zwischen Buchbach und Jaudling musste das Unfallwrack geborgen werden. Der Lenker eines Mini war auf der Landesstraße 8138 von Jaudling kommend in Richtung Buchbach unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache kam der Fahrer mit seinem englischen Kleinwagen rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals und kam am Dach liegend zum Stillstand. Nachkommende Fahrzeuglenker leisten Erste Hilfe und versorgten den verletzten Lenker bis zum Eintreffen des Notarzt-Teams. Der Schwerverletzte wurde nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber ins Landesklinikum Horn abtransportiert. Die örtlich zuständige Feuerwehr Buchbach stellte das Fahrzeug wieder auf die Räder und forderten parallel dazu das Wechselladefahrzeug der FF Waidhofen/Thaya zur Unterstützung an. Minuten nach der Alarmierung rückten das Wechselladefahrzeug und das Hilfeleistungsfahrzeug nach Buchbach aus. Routinemäßig wurde der Unfallwagen mit dem Ladekran des Wechselladefahrzeuges von der Wiese geborgen und anschließend von der Unfallstelle abtransportiert. Eine Stunde nach der Alarmierung konnten die Einsatzkräfte den Einsatz beenden und ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Buchbach, FF Waidhofen/Thaya mit HLF, WLF und 9 Mitgliedern
Rotes Kreuz Waidhofen/Thaya mit NEF, RTF
Rettungshubschrauber "Christophorus 2"
Polizei mit einem Fahrzeug
PKW drohte über Steinmauer zu stürzen
  • p4160003
  • html slideshow
  • p4160010
p41600031 p41600052 p41600103
image slider by WOWSlider.com v9.0
16.04.2021 - PKW drohte über Steinmauer zu stürzen
Um 15:35 Uhr forderte die Freiw. Feuerwehr Thaya das Wechselladefahrzeug der Feuerwehr Waidhofen/Thaya zur Unterstützung bei einer Fahrzeugbergung an. Ein PKW stand auf einer Steinmauer und drohte abzustürzen. Die Lenkerin eines Opel Corsa fuhr in die Einfahrt einer Wohnhausanlage und wollte auf dem dahinterliegenden Parkplatz ihr Fahrzeug abstellen. Bei der Fahrt zum Parkplatz bog sie aber zu früh ein, fuhr über eine Steinmauer und blieb mit ihrem Wagen dort hängen. Geistesgegenwärtig verließ sie sofort das Fahrzeug und alarmierte die Einsatzkräfte. Die Feuerwehren Thaya und Großgerharts rückten zur Bergung des Fahrzeuges aus. Nach einer ersten Lageerkundung durch den Einsatzleiter wurde das Wechselladefahrzeug der Stadtfeuerwehr angefordert, um eine schonende Bergung des Unfallwagens durchführen zu können. Der auf der Steinmauer hängende Opel wurde durch die Einsatzkräfte gesichert und anschließend mit der Bergung begonnen. Mittels Ladekran des Wechselladefahrzeuges wurde der Wagen von der Steinmauer gehoben und anschließend von der Unfallstelle abtransportiert. Um 16:23 Uhr konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Waidhofen/Thaya den Einsatz beenden.

Eingesetzte Kräfte:
FF Großgerharts, FF Thaya,
FF Waidhofen/Thaya mit HLF, WLF und 10 Mitgliedern
B1 – Kleinbrand in Nonndorf
  • Nonndorf_01
  • jquery slider
  • Nonndorf_03
Nonndorf_011 Nonndorf_022 Nonndorf_033
slider by WOWSlider.com v9.0
Am Samstag, 10.04.2021 um 14.49 Uhr wurden die Feuerwehren Nonndorf und Eschenau zu einem Kleinbrand (B1) in Nonndorf alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte ein Teil eines Hackholzhaufens. Mit einem HD-Rohr und einem C-Rohr wurde der Brand bekämpft und die Ausbreitung der Flammen verhindert. Die Wasserversorgung erfolgte durch das RLF Nonndorf und zwei Güllefässern. Um alle Glutnester ablöschen zu können, wurden das Holz und die Äste mit einem Rückewagen auseinandergeräumt. Mit der Wärmebildkamera wurde der Haufen auf weitere mögliche Glutnester kontrolliert. Nach rund einer Stunde konnten der Einsatz beendet werden.

Im Einsatz standen die FF Nonndorf und die FF Eschenau mit insgesamt 19 Mitgliedern.
Medizinischer Notfall erfordert Türöffnung (WT)
  • img_9535
  • html5 slideshow
  • img_9548
img_95351 img_95462 img_95483
carousel jquery by WOWSlider.com v9.0
02.04.2021 - Medizinischer Notfall erfordert Türöffnung
Eine Mitarbeiterin des Hilfswerk NÖ forderte Freitagvormittag die FF Waidhofen/Thaya zu einer Türöffnung in einer Wohnhausanlage an. Eine Dame war in einer verschlossenen Wohnung gestürzt und konnte nicht mehr selber aufstehen. Die Mitarbeiterin des Hilfswerk Niederösterreich wollte am Karfreitag einen Pflegetermin bei einer Patientin wahrnehmen - doch sie stand vor verschlossenen Türen. Sie konnte aber durch die versperrte Wohnungstür Sprechkontakt mit der älteren Dame aufnehmen und herausfinden, dass die Dame im Haus gestürzt war und nicht mehr selber aufstehen konnte. Daraufhin alarmierte die Mitarbeiterin die Feuerwehr Waidhofen/Thaya um 11:02 Uhr zur Unterstützung. Vor Ort erwartete die Hilfswerk-Mitarbeiterin die Einsatzkräfte. Nach einer kurzen Lageerkundung durch den Einsatzleiter wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und der Balkon der Wohnung angefahren, um hier eine Zugangsmöglichkeit zu erkunden. Parallel dazu wurde die Öffnung der Eingangstür mittels Spezialwerkzeug vorbereitet. Da ein Einstieg über die Balkontür ohne Beschädigung nicht möglich war, wurde die Wohnungstür von der Einsatzmannschaft geöffnet. Minuten später konnte die Tür geöffnet und so dem nachalarmierten Roten Kreuz Zugang verschafft werden. Die am Boden liegende 81-jährige Verletzte wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und für den Abtransport ins Landesklinikum Waidhofen/Thaya vorbereitet. Aufgrund der Enge des Stiegenhauses wurde, nach Rücksprache mit dem Team des Roten Kreuzes, der Abtransport mittels Drehleiter über den Balkon vorbereitet. Die Rettung der Person mittels Drehleiter konnte rasch und schonend durchgeführt werden. Abschließend wurde die Eingangstür von den Einsatzkräften wieder verschließbar gemacht. Um 12:00 Uhr konnten die Einsatzkräfte ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit VF, HLF 2, Drehleiter und 11 Mitgliedern
Rotes Kreuz Waidhofen/Thaya mit einem RTF
Polizei mit einem Fahrzeug
PKW im Straßengraben (WT)
  • pkw_bergung
html slideshow by WOWSlider.com v9.0
02.04.2021 - Ausweichmanöver endet im Straßengraben
Um 00:11 Uhr wurde die Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya zu einer Fahrzeugbergung auf der Landesstraße 8128 Richtung Brunn alarmiert. Nach einem Verkehrsunfall musste ein PKW aus dem Straßengraben geborgen werden. Die Lenkerin eines Toyota war auf der Landesstraße 8128 von Brunn kommend in Richtung Waidhofen/Thaya unterwegs. Eigenen Angaben nach querte kurz vor der Stadteinfahrt ein Reh die Fahrbahn. Sofort leitete die Lenkerin ein Ausweichmanöver ein. Dabei kam der Wagen rechts von der Fahrbahn ab, drehte sich um 180 Grad und kam auf der Fahrerseite im Straßengraben zum Stillstand. Glücklicherweise konnte die Fahrerin das Fahrzeug selbständig und unverletzt verlassen. Beim Eintreffen der Feuerwehreinsatzkräfte wurde die Unfallstelle abgesichert und ausgeleuchtet. Der beschädigte Wagen wurde mit dem Ladekran des Wechselladefahrzeuges schonend aus dem Straßengraben geborgen und anschließend von der Unfallstelle abtransportiert. Bereits um 01:05 Uhr konnte der Einsatz beendet werden und die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit HLF, WLF und 7 Mitgliedern
Polizei Waidhofen/Thaya mit einem Fahrzeug
Fahrzeugbergung auf Parkplatz (WT)
  • wow slider
  • img_9450
img_94471 img_94502
responsive slider by WOWSlider.com v9.0
24.03.2021 - Fahrzeugbergung auf Supermarkt-Parkplatz
Um 11:45 Uhr wurde der diensthabende Einsatzzug der FF Waidhofen/Thaya zu einer Fahrzeugbergung in der Brunner Straße alarmiert. Eine PKW-Lenkerin überfuhr eine Randsteinbegrenzung und blieb mit ihrem Fahrzeug hängen. Eine Dame aus dem Gemeindegebiet Waidhofen/Thaya fuhr auf einen Supermarkt-Parkplatz und parkte ihren Wagen, um Einkaufen zu gehen. Beim Rangieren wählte sie unabsichtlich den falschen Gang, fuhr nach vorne über den Randstein und blieb mit der Bodenplatte bzw. Stoßstange am Randstein hängen. Da eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war, wählte die Lenkerin den Feuerwehrnotruf und ersuchte um Unterstützung durch die Feuerwehr. Bei der Lageerkundung durch den Einsatzleiter konnten keine sichtbaren Schäden am Fahrzeug und glücklicherweise auch kein Betriebsmittelaustritt festgestellt werden. Um eine schonende Bergung durchzuführen, wurde der PKW mittels Ladekran des Wechselladefahrzeuges auf der Vorderachse hochgehoben und so aus der misslichen Lage befreit. Wenige Minuten nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte konnte die Lenkerin ihre Fahrt wieder fortsetzen. Bereits um 12:20 Uhr konnte der Einsatz beendet werden und die Feuerwehrmitglieder wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit WLF, HLF 2 und 5 Mitgliedern
Verkehrsunfall mit Rettungsfahrzeug (WT)
  • foto02
  • bootstrap slideshow
  • foto06
foto021 foto042 foto063
javascript carousel by WOWSlider.com v9.0
18.03.2021 - Schneefall führt zu Verkehrsunfall mit Rettungsfahrzeug
Die winterlichen Fahrverhältnisse wurden dem Lenker eines Rettungstransportwagens zum Verhängnis. Beim Kreisverkehr der Bundesstraße 5 mit der Bundesstraße 36 krachte das Einsatzfahrzeug in eine Verkehrsinsel und musste von der Stadtfeuerwehr geborgen werden. Am Donnerstagvormittag kam es zu einem kurzen aber heftigen Schneefall. Dieser führte innerhalb von kürzester Zeit zu glatten Fahrbahnen und winterlichen Fahrverhältnissen. Der Lenker eines Rettungstransportwagens war mit einem weiteren Sanitäter und einem Patienten am Weg Richtung Waidhofen/Thaya. Beim Kreisverkehr B36/B5 kam er mit seinem Fahrzeug beim Bremsen ins Rutschen, fuhr auf eine Verkehrsinsel auf und rammte einige Verkehrszeichen. Glücklicherweise wurde bei diesem Unfall keiner verletzt. Der Patient wurde in ein nachalarmiertes Rettungsfahrzeug gebracht und zum Zielort weitertransportiert. Die Freiwillige Feuerwehr Waidhofen/Thaya wurde um 08:54 Uhr zum Verkehrsunfall alarmiert. Vor Ort wurde die Einsatzstelle abgesichert und mit der Bergung begonnen. Aufgrund der Beschädigungen wurde der Krankentransportwagen mit dem Kran des Wechselladefahrzeuges geborgen und zu einer Waidhofner Markenwerkstätte abtransportiert. Während der Bergungsarbeiten musste ein Teil des Kreisverkehrs von der Exekutive gesperrt werden - es kam zu leichten Behinderungen. Die Einsatzkräfte konnten um 10:16 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit Kommandofahrzeug, Hilfeleistungsfahrzeug, Wechselladefahrzeug und 9 Mitgliedern
Polizei mit einem Fahrzeug
Straßenmeisterei Waidhofen/Thaya mit einem Fahrzeug
Brand eines landwirtschaftlichen Objekts in Kainraths
  • B4 Kainraths_01
  • B4 Kainraths_02
  • B4 Kainraths_03
  • bootstrap slider
  • B4 Kainraths_05
B4 Kainraths_011 B4 Kainraths_022 B4 Kainraths_033 B4 Kainraths_044 B4 Kainraths_055
javascript carousel by WOWSlider.com v9.0
Am Freitag, 12.03.2021, kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Scheunenbrand in Kainraths (Gemeinde Waidhofen/Thaya-Land).
Um 9.46 Uhr wurde die Alarmstufe B3 ausgelöst und die Feuerwehren Kainraths, Nonndorf, Vestenpoppen-Wohlfahrts, Brunn, Waidhofen/Thaya, Eschenau und Jaudling zum Brandeinsatz alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand eine große Scheune, in der u.a. einige Fahrzeuge abgestellt waren, bereits in Vollbrand. Das Feuer begann bereits, sich auf ein angrenzendes Lagergebäude auszubreiten. Aufgrund der hohen Brandlast im Inneren der Scheune und der Gefahr eines Übergriffs der Flammen auf den danebenliegenden Bauernhof durch den starken Wind wurde auf Alarmstufe B4 erhöht. Weitere 3 Feuerwehren (Alt-Waidhofen, Grafenschlag und Buchbach) wurden nachalarmiert. Es wurde sofort begonnen, eine Wasserversorgung vom örtlichen Löschteich aufzubauen, um den Brand bekämpfen zu können und die anderen angrenzenden Gebäude zu schützen. Durch die starke Rauchentwicklung konnte der Löschangriff fast ausschließlich mit schwerem Atemschutz durchgeführt werden. Um die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten, standen die Atemluftkompressoren Waidhofen/Thaya und Dobersberg im Einsatz. Die Gasflaschen, die im Inneren der Scheune gelagert wurden und für kurze Zeit eine hohe Gefahr darstellten, konnten geborgen und gekühlt werden. Nach rund einer Stunde konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Die Scheune und darin eingestellten Fahrzeuge fielen den Flammen gänzlich zum Opfer. Verletzt wurde niemand.

Insgesamt standen 11 Feuerwehren mit ca. 140 Mitgliedern, sowie Polizei und das Rote Kreuz im Einsatz. Die Nachlöscharbeiten und die anschließende Brandwache wurden von der FF Kainraths durchgeführt.
Schuppenbrand in Großeberharts
  • a_p3050001
  • javascript photo gallery
  • b_img_9276
a_p30500011 b_img_92682 b_img_92763
javascript photo gallery by WOWSlider.com v9.0
05.03.2021 - Sechs Feuerwehren bei Schuppenbrand in Großeberharts
Um 03:07 Uhr wurden die Mitglieder der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya unsanft aus dem Schlaf gerissen. Der Brand eines Schuppen in Großeberharts erforderte den Einsatz von sechs Feuerwehren. Bereits bei der Anfahrt konnte der helle Feuerschein schon von Weitem gesehen werden. Aufgrund des Einsatzstichwortes rüstete sich ein Atemschutztrupp des Tanklöschfahrzeuges noch während der Anfahrt aus. Am Einsatzort eingetroffen konnte so innerhalb kürzester Zeit ein C-Rohr zum Schützen des angebauten Schuppen eingesetzt werden. Gemeinsam mit den weiteren eingesetzten Trupps konnte das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht und ein Übergriff auf die angebauten/angrenzenden Gebäude verhindert werden. Da eine Zufahrt zum Brandobjekt mit der Drehleiter nicht möglich war, übernahm die Besatzung die Ausleuchtarbeiten im Innenhof. Im Laufe des Einsatzes wurden drei Atemschutztrupps der Feuerwehr Waidhofen/Thaya zur Brandbekämpfung eingesetzt. Mittels Hoflader wurden die im Schuppen gelagerten Rundballen ausgeräumt, im Hof zerteilt und sofort abgelöscht. Ein Anhänger und ein Traktor wurden ebenfalls aus dem Schuppen gezogen, um die Löscharbeiten efektiver durchführen zu können. Für die Suche nach Glutnestern wurden beide Wärmebildkameras der Stadtfeuerwehr eingesetzt. Während der Löscharbeiten wurde im Bereich des örtlichen Feuerwehrhauses der Atemluftkompressor aufgestellt und mit der Befüllung der leeren Atemluftflaschen begonnen. Um 06:30 Uhr konnte der Einsatz der Feuerwehr Waidhofen/Thaya beendet werden. Die örtlichen Kräfte blieben noch für Nachlöscharbeiten und Brandwache vor Ort.

Eingesetzte Kräfte:
FF Artolz, FF Großeberharts, FF Großgerharts,
FF Kleingöpfritz, FF Pfaffenschlag
FF Waidhofen/Thaya mit Tanklöschfahrzeug, HLF, Drehleiter, Kommandofahrzeug, Atemluftkompressor und 17 Mitgliedern
PKW kracht gegen Leichtkraftwagen (WT)
  • img_7992
  • css slideshow
  • img_8989
img_79921 img_89752 img_89893
javascript image slider by WOWSlider.com v9.0
10.02.2021 - PKW kracht gegen Leichtkraftwagen
Um 17:08 Uhr wurde die Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya zu einem Verkehrsunfall im Waidhofner Stadtgebiet alarmiert. Ein PKW war im Kreuzungsbereich in einen Leichtkraftwagen gekracht. Der Lenker eines Opel Corsa war in Waidhofen/Thaya auf der Heidenreichsteiner Straße stadtauswärts unterwegs. Zur gleichen Zeit fuhr der Lenker eines Aixam auf der Lindenhofstraße und wollte die Kreuzung Richtung Thayastraße überqueren. Dabei übersah er den von rechts kommenden Opel und es kam zu einem Zusammenstoß. Der Aixam wurde dabei um die eigene Achse gedreht und auf eine Verkehrsinsel geschleudert. Entgegen ersten Meldungen blieben beide Lenker bei diesem Verkehrsunfall glücklicherweise unverletzt. Nach Absicherung der Unfallstelle wurde der stark beschädigte Aixam per Muskelkraft der Einsatzkräfte von der Verkehrsinsel direkt auf den Wechselladeaufbau-Bergung des Wechselladefahrzeuges geschoben und anschließend von der Unfallstelle abtransportiert. Der Lenker des zweiten beteiligten Fahrzeuges konnte trotz Beschädigungen im Frontbereich seine Heimfahrt fortsetzen. Um 17:52 Uhr wurde der Einsatz beendet und die Mitglieder rückten wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit Hilfeleistungsfahrzeug, Wechselladefahrzeug und 9 Mitgliedern
Rotes Kreuz Waidhofen/Thaya, Polizei Waidhofen/Thaya
Baum droht auf Fahrbahn zu stürzen (WT)
  • img_8899
  • jquery carousel
  • img_8907
img_88991 img_89052 img_89073
slideshow html code by WOWSlider.com v9.0
06.02.2021 - Baum droht auf Fahrbahn zu stürzen
Um 14:35 Uhr wurde die FF Waidhofen/Thaya zu einem technischen Einsatz alarmiert. Ein entwurzelter Baum drohte auf eine Nebenstraße der Bundesstraße 5 zu stürzen. Bereits im Vorfeld wurde Kommandant Christian Bartl telefonisch über den gefährlich schrägstehenden Baum in der Nähe der Basilika auf der Zufahrtsstraße Richtung Fa. Henkel informiert. Eine Vor-Ort-Besichtigung gemeinsam mit dem Grundbesitzer wurde durchgeführt und aufgrund der drohenden Gefahr sofort die diensthabende Einsatzgruppe alarmiert. Nach dem Absichern der Einsatzstelle wurde die Vorgangsweise zur Beseitigung der Gefahr besprochen. Nachdem die Taktik festgelegt war, wurde die Zufahrtsstraße von den Einsatzkräften gesperrt und mit den Arbeiten begonnen. Da der umgestürzte Baum mit den Ästen in der Krone des Nachbarbaumes festhingt, wurde zuerst die Bergeseilwinde des Wechselladefahrzeuges am Baum angeschlagen und danach der Baumstamm eingeschnitten. Nachdem der Baumstamm fast durchtrennt war, wurde der Baum mittels Bergeseilwinde auf die Seite gezogen und damit konnte der Baum vom Nachbarbaum befreit werden. Der Baum stürzte wie geplant auf die gesperrte Zufahrtsstraße. Dieser wurde anschließend noch ein Stück in den Wald gezogen und die auf die Fahrbahn ragenden Äste abgeschnitten. Im Zuge des Einsatzes kam (die seit wenigen Tagen im Amt stehende) Bürgermeisterin Eunike Grahofer an der Einsatzstelle vorbei und konnte einen Teil des Einsatzgeschehens mitverfolgen. Die Feuerwehr Waidhofen/Thaya wünscht der neuen Bürgermeisterin alles Gute für ihre neue Aufgabe und hofft auf eine gute Zusammenarbeit. Nach der Straßenreinigung konnten die Einsatzkräfte um 15:35 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya mit Hilfeleistungsfahrzeug, Wechselladefahrzeug und 7 Mitgliedern
Medizinischer Notfall erfordert Türöffnung (WT)
  • jquery slideshow
  • 3_p1150003
1_p11500051 3_p11500032
html5 slideshow by WOWSlider.com v9.0
15.01.2021 - Medizinischer Notfall erfordert Türöffnung
Um 14:41 Uhr wurde die Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya von der Polizei zu einer Türöffnung in der Matthias Felser Straße alarmiert. Er wurde ein Unfall in einem Wohnhaus vermutet - die Haustür war aber versperrt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden bei der Ankunft am Einsatzort schon von der Polizei und dem Notarzt-Team erwartet. Im Zuge der Lageerkundung durch den Einsatzleiter wurde ihm von der Exekutive mitgeteilt, dass vermutlich ein medizinischer Notfall im Haus vorlag, aber die Eingangstür versperrt ist. Aufgrund dieser Informationen wurde vom Einsatzleiter der Feuerwehr entschieden, die Tür mit Spezialwerkzeug zu öffnen. So konnte den Exekutivbeamten und dem Notarztteam des Roten Kreuzes Waidhofen/Thaya rasch Zutritt in das Wohnhaus verschafft werden. Die im Haus aufgefundene Dame wurde vom Rot-Kreuz-Team untersucht und die weiteren Schritte für den Abtransport besprochen. Für den Abtransport wurden alle Gegenstände aus dem Stiegenhaus entfernt, damit die Patientin mit einem Tragesessel vom 1. Obergeschoß ins Freie gebracht werden konnte. Nach dem Abrücken des Roten Kreuzes wurde die Eingangstür von den Einsatzkräften wieder versperrbar gemacht. Der Einsatz konnte um 16:38 Uhr beendet werden und die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit HLF, Drehleiter und 9 Mitgliedern
Rotes Kreuz Waidhofen/Thaya mit NEF und RTW
Polizei Waidhofen/Thaya mit einem Fahrzeugen
Treibstoffspur im Stadtgebiet
  • responsive slider
  • img_8676
img_86751 img_86762
bootstrap carousel by WOWSlider.com v9.0
Am 07.01.2021 um 12:19 Uhr wurde die FF Waidhofen/Thaya
zu einem Schadstoffeinsatz alarmiert. Eine rund 600 Meter lange Treibstoffspur zog sich durch die Stadt und erforderte den Einsatz der Feuerwehr. Eine aufmerksame Geschäftsfrau aus Waidhofen/Thaya bemerkte die schimmernde Spur auf der Fahrbahn in der Bahnhofstraße und informierte die Einsatzkräfte. Ein Verursacher konnte leider nicht ermittelt werden. Nach einer ersten Lageerkundung begannen die Einsatzkräfte in der Bahnhofstraße Höhe der evangelischen Kirche mit dem Auftragen von Ölbindemittel, um den ausgelaufenen Betriebsstoff zu binden und ein Eindringen in das Kanalnetz zu verhindern. Die Schadstoff-Spur wurde stadteinwärts bis zur Ampelkreuzung (Niederleuthnerstraße # Moritz Schadek-Gasse) gebunden und anschließend noch stadtauswärts auf der Raiffeisenstraße. Knapp 100 kg Ölbindemittel mussten von den Feuerwehrmitgliedern auf die verunreinigte Fahrbahn aufgebracht werden. Zusätzlich wurde der Streckendienst der Straßenmeisterei Waidhofen informiert, welcher Öl-Warntafeln im betroffenen Bereich zur Warnung der Verkehrsteilnehmer aufstellte.
Um 13:22 konnte der Einsatz beendet werden und die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Waidhofen/Thaya mit Versorgungsfahrzeug und Hilfeleistungsfahrzeug und 5 Mitgliedern
Streckendienst der Straßenmeisterei Waidhofen/Thaya

Vergangenes


2020